Hollywood in Birmingham

Brady entlässt Rooney

07. Jan 2024, 06:42 Uhr

Nach der Heimniederlage gegen Stoke City sagte Wayne Rooney, dass er am liebsten alle Spieler zur Halbzeit ausgewechselt hätte. (Foto: James Heaton / Imago)
Nach der Heimniederlage gegen Stoke City sagte Wayne Rooney, dass er am liebsten alle Spieler zur Halbzeit ausgewechselt hätte. (Foto: James Heaton / Imago)

Nach dem Einstieg von Super-Bowl-Champion Tom Brady holt Birmingham City die Fußball-Ikone Wayne Rooney als Trainer. Nach 83 Tagen ist das Projekt beendet. Statt dem Aufstiegs-Oscar droht die Abstiegs-Himbeere.

Eine Glosse von Sven Haist, London

Schon der Drehort wirkte filmreif: Hollywood! Nur handelte es sich nicht um das Hollywood in Los Angeles, sondern um das Hollywood bei Birmingham. Der Name des Vororts soll auf die umliegende Fauna zurückgehen, einen Laubwald mit Stechpalmen: “Holly” steht im Englischen für Stechpalme und “wood” für Wald. Also ein englisches Landidyll – und damit der richtige Schauplatz, um Geschichte zu schreiben.

Sommer 2023, die erste Klappe: Nach mehreren gescheiterten Übernahmeversuchen sichert sich die amerikanische Anlageberatung Knighthead über das Tochterunternehmen Shelby die Kontrolle über den Fußball-Zweitligisten Birmingham City, der an der Börse in Hongkong notiert gewesen ist. Als erste Amtshandlung werden die Protagonisten ausgetauscht und die bisherige Klubpolitik über den Haufen geworfen. Die Hauptrolle geht an den Besitzer, den Hedge-Fund-Manager Tom Wagner. Die Nebenrolle an den Geschäftsführer, den Ex-Manchester-City-Chef Garry Cook. Und die wichtige Gastrolle übernimmt der Minderheitseigner und Berater Tom Brady, Super-Bowl-Champion und Quarterback. Brady tritt als Erster aus den Kulissen. Brady, der Footballer, fragt sich im Vorstellungsvideo: “Was weisst du eigentlich über den englischen Fussball, Tom?”

Rooney führte den Verein vom sechsten auf den 20. Platz

Oktober 2023, die zweite Klappe: Die Führungsriege – pardon: Führungsregie – wirft den überforderten Trainer John Eustace vom Set. Eustace gefährdete mit seiner beliebten Art den Betriebsfrieden – und mit seiner erfolgreichen Arbeit den Spannungsbogen. Stattdessen wird Wayne Rooney engagiert. Rooney ist alles, was Eustace nicht ist: Fußball-Ikone, Multimillionär, Glamour-Star. Standesgemäß fliegt er aus Washington ein, wo er beim MLS-Klub D. C. United unmittelbar zuvor rausgeflogen ist. Was für eine Nachbesetzung!

Weihnachten 2023, die dritte Klappe: Zur Bescherung gelingt Rooney mit seiner Mannschaft eine deutliche Heimniederlage gegen Stoke City. Rooney sagt, dass er zur Halbzeit am liebsten alle Spieler ausgewechselt hätte.

Januar 2024, die vierte Klappe: Brady entlässt Rooney, nach gerade einmal 83 Tagen! Trotz neun Niederlagen in 15 Spielen! Rooney führte den Verein vom sechsten auf den 20. Platz, Birmingham liegt nur noch sechs Punkte vom Abstiegsplatz entfernt. Dem Klub war das zu wenig, die Zusammenarbeit sei “nicht wie geplant” verlaufen, die Resultate hätten “nicht den Erwartungen” entsprochen. Auf Instagram verteidigt sich Rooney, dass er sich mehr Geduld gewünscht hätte.

Statt zum Blockbuster ist das Projekt zu einer Box-Office-Bomb geworden. Es droht anstelle des Aufstiegs-Oscars die Abstiegs-Himbeere. Mit dem grossen Hollywood ist es in Birmingham erst mal vorbei. Zurück bleibt nur das kleine Hollywood am Stadtrand.

Keep on reading

Am Ball bleiben